Zur Startseite von Dr. Markus Jung Msc., Zahnarzt in LudwigsburgWeitere Informationen über unsWissenswertes über unsere PraxisUnsere Leistungen für SieDie genauen SprechstundenzeitenAdresse und Öffnungszeiten von Zahnarzt Dr. Jung in LudwigsburgImpressum

Verstärkung im Prophylaxeteam

Wir begrüßen Frau Sabine Zimmer als Dentalhygienikerin in unserer Praxis. Nach mehrjähriger Tätigkeit als zahnmedizinische Fachangestellte unter anderem in unserer Praxis hat Frau Zimmer berufsbegleitend den Bachelor- Abschluss als Dentalhygienikerin erfolgreich absolviert. Sie verstärkt unser Dentalhygienikerinnen- Team seit Juli 17.

Wir freuen uns über eine weitere hochqualifizierte Mitarbeiterin, die zur Qualität der präventivzahnmedizinischen und parodontologischen Behandlungen in unserer Praxis in bester Zusammenarbeit beitragen wird.

 

Meldung vom 17.08.2017

 

Neueste Generation 3D- Cerec AC Aufnahmeeinheit und MCXL Schleifeinheit

 Mit der neuen 3D- CEREC AC Aufnahmeeinheit verbessern wir die in unserer Praxis seit über 15 Jahren praktizierte CAD CAM Fertigung vollkeramischer Zanhrestaurationen auf die derzeit technisch maximal mögliche Präzision. Die Kombination mit der neuen Labor- Schleifeinheit MC XL ermöglicht uns nun neben vollkeramischen Inlays, Teilkronen, Veneers und Kronen auch die Herstellung vollkeramischer Brücken aus Zirkonoxidkeramik und Silikatkeramik.

Gleichzeitig schaffen wir hiermit die Voraussetzung künftig in vielen Fällen ohne die für Patienten oft unangenehme Abdrucknahme zu arbeiten. Mit der integrierten Cerec BlueCam gelingt der "digitale Abdruck" mit geringem Aufwand und hoher Präzision. Die Schleifeinheit MC XL fertigt aus dem durch die Aufnahmeeinheit erstellten Datensatz ein präzises Kunststoffmodell der Zähne und des Kiefers zur weiteren Bearbeitung durch unsere Dentaltechiker.

Das Highlight der neuen Technologie aber ist die Möglichkeit der Datenverknüpfung digitaler Kiefermodelle mit dem dreidimensionalen Röntgenbild unseres neuen DVT (digitaler Volumentomograph) und der damit verbundenen Optimierung von 3D- Implantatplanungen.

Meldung vom 13.01.2011

 

Vergrößerung der Prophylaxeabteilung

Um dem zunehmenden Bedarf an präventivzahnmedizinischen Maßnahmen gerecht zu werden haben wir im September 2010 die Praxis erweitert und einen zusätzlichen Prophylaxeraum geschaffen. Dadurch sind wir auch in Zukunft in der Lage unsere kleinen und großen Patienten optimal präventiv zu betreuen. 

Meldung vom 01.01.2011

 

Erweiterte Sprech- und Behandlungszeiten

Die Erweiterung der Praxis ermöglicht uns ab sofort eine Verbesserung der Behandlungszeiten. Wir sind ab sofort täglich, Montag bis Freitag von 07:30 bis 19:00 durchgängig für Sie da.

 

Meldung vom 04.05.2009

 

Einführung der antimikrobiellen Photodynamischen Therapie (aPDT)

Die aPDT bietet eine völlig neue Perspektive für die antiinfektiöse Behandlung bei Parodontitis und Periimplantitis. Wissenschaftliche Studien haben nachgewiesen, dass durch diese Methode mehr als 99% der problematischen Bakterien einer entzündeten Zahnfleischtasche bei Parodontitis oder Periimplantitis abgetötet werden.
Wir haben uns für das wissenschaftlich am Besten untersuchte System der Fa. Helbo entschieden. Im Gegensatz zu den ähnlichen Systemen der Mitbewerber liegen hier bereits wissenschaftliche Langzeitdaten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit vor.
Die Anwendung der aPDT mit dem System Helbo ist völlig schmerzfrei, hoch spezifisch wirksam gegen alle Bakterienarten und völlig ohne Nebenwirkungen.

Zum Einsatz kommt hierbei ein Farbstoff, der die Zellwände der Bakterien färbt und damit für Licht einer bestimmten Wellenlänge sensibilisiert. Dieses Licht wird durch einen photodynamischen Laser erzeugt und mit einer Faseroptik in den bakteriell besiedelten, zuvor eingefärbten Bereich appliziert. Das Einwirken des Laserlichts führt zur sofortigen Zerstörung der Bakterienhülle, der sogenannten Zellmembran.

Die Wirkweise der aPDT ist hochspezifisch für alle Bakterienarten, wirkt also auch gegen die aggressiven Erreger, welche charakteristisch für entzündete Taschen am Zahn oder Implantat sind.
Diese konnten in der Vergangenheit in bestimmten Krankheitsfällen nur durch die Gabe von Antibiotika in Verbindung mit der eigentlichen Parodontaltherapie eliminiert werden. Nebenwirkungen der Antibiotika, sowie die zunehmende Resistenz bestimmter Erreger gegen diese Medikamente sind allgemein bekannte Probleme, die durch den Einsatz der aPDT nun vermieden werden können.

Im Gegensatz zu den thermischen Lasern, die wissenschaftlich umstritten sind hat der photodynamische Laser eine völlig andere, wissenschaftlich nachgewiesene Wirkweise. Er gibt völlig nebenwirkungsfreies Licht einer definierten Wellenlänge an die Umgebung ab und wirkt nicht durch Erhitzung, Karbonisation oder Verdampfung von Gewebe und Bakterien!

Eine weitere positive Wirkung bei der Laseranwendung im Rahmen der aPDT ist der photobiologische Effekt.  Durch das Laserlicht wird in den Mitochondrien der körpereigenen Zellen die Bildung des regenerationsfördernden ATP (Adenosintriphosphat) verstärkt. Die Gewebeheilung wird dadurch positiv beeinflusst und beschleunigt.

So können Patienten, die z.B. an chronisch rezidivierenden Aphthen, Herpes simplex und vielen anderen schmerzhaften Erkrankungen des Zahn- Mund- und Kieferbereichs leiden ebenfalls von der heilsamen photobiologischen Wirkung unseres Lasers profitieren.

Meldung vom 11.01.2009

 

1


Dr. Markus Jung, MSc., Ludwigsburg, Implantologie, ParodontologieAnmeldungDr. Markus Jung, MSc., Ludwigsburg, Implantologie, Parodontologie / BehandlungAnmeldung